Nützliche und interessante Links

Einfach stöbern!

  • Die Pilzfreunde Sulzbach (Pilzwanderungen), Brigitte Unger bildet PilzCoaches aus

http://www.pilzfreunde-sulzbach.jimdo.com
 

  • Dieter Gewalt, Dietzenbach, Fundkorb (Pilzwanderungen)

http://www.fundkorb.de

Im Herbst macht er die öffentliche Pilzsammlerberatung beim Gesundheitsamt Frankfurt

  • Die Pilzfreunde Odenwald (Seminare und Wanderungen)

  http://www.pilzfreunde-odenwald.de

  • Dietmar Krüger, Offenbach (Pilzwanderungen u.a.)

  http://www.derpilzberater.de

  • Die Seiten von Stefan Wehr: Großartige Sammlung von Natur-und Umweltveranstaltungen im Großraum Frankfurt

http://www.naturtermine.de    

Sein Spezialgebiet:
  http://www.vogelstimmen-wehr.de  
  


  • Pilzbilder-Galerie von Norbert Kühnberger mit zur Zeit 926 Pilzarten einschließlich 95 Flechtenarten und 45 Schleimpilzarten. (weit über 2000 Bilder).
  • Auf seiner Homepage hat er außerdem viele Links zu Pilzhomepages aus dem In- und Ausland versammelt.

http://www.norbert-kuehnberger.de

  • Eberstädter Obst- und Gartenbauverein 1902 e.V.
  

http://www.ogveberstadt.de


  • Eine Seite für Naturbeobachtungen

http://www.naturgucker.de/natur.dll/$/


  • Wissenschaftsstadt Darmstadt, Umweltamt, Untere Naturschutzbehörde

Interessante Angebote im Rahmen der Darmstädter Exkursionen


https://www.darmstadt.de/leben-in-darmstadt/umwelt/



  • Forstamt Darmstadt (breites Angebot im Bereich Waldpädagogik)

http://www.hessen-forst.de/forstamt-darmstadt-das-forstamt-1753.html   

  • Angebote rund um Kräuter für Groß und Klein

http://www.naturpaedagogik-hexenschule.de/


Mehrtägige Pilzseminare bieten an:  (bei Andreas Gminder, Lothar Krieglsteiner, der Pilzschule in Hornberg und Dieter Honstraß gibt es Seminare mit der Anerkennung nach dem Bildungsurlaubsgesetz) 

  • Die Pilzschule von Andreas Gminder

http://www.mollisia.de/ 

  • Die Pilzschule von Lothar Krieglsteiner

http://www.pilzkunde.de  

  • Dieter Honstraß' Mobile Pilzschule 

http://www.pilzschule.de 

  • Die Pilzschule in Hornberg

http://www.pilzzentrum.de

  • Rita Lüders Homepage / Infos zu PilzCoach

http://www.kreativpinsel.de

  • Deutsche Gesellschaft für Mykologie, hier gibt es eine weitere Linkliste

http://www.dgfm-ev.de

  • "Der Tintling" Karin Montags Pilz-Zeitschrift

http://www.tintling.de

  • Fischbachtal kreativ ist eine unterstützenswerte Initiative aus dem Odenwald. Spannend und überaus vielfältig setzt sie sich mit jährlich wechselnden Schwerpunkten auseinander.  

http://www.fischbachtal-kreativ.org  

  • Das Netzwerk Naturpädagogik in Darmstadt

http://www.naturpaedagogik-darmstadt.de

  • eine informative Seite von Frank Prior und den Pilzfreunden e.V.,  die zum Stöbern einlädt

 http://www.pilzfreunde.eu



Möchten Sie Ihren eigenen Baum im Wald pflanzen? Mit der Erlebnisallee ist das möglich!

Nähere Infos unter  http://www.hessen-forst.de/forstamt-darmstadt-kalender-1758,9572,26.html

 

Pilzliteratur und Naturbücher:  


 

  • Marcel Bon Pareys Buch der Pilze (für fortgeschrittene Sammler)
  • Werner David Lebensraum Totholz
  • Ewald Gerhard Der große BLV Pilzführer für unterwegs
  • Andreas Gminder Handbuch für Pilzsammler
  • Guthmann / Hahn / Reichel Taschenlexikon der Pilze Deutschlands
  • Ulrich Hecker Bäume und Sträucher
  • Dieter Honstraß Pilzlehrfilme  http://www.pilzlehrfilm.de
  • Hermann Jahn Pilze an Bäumen
  • Hans E. Laux Der große Kosmos Pilzführer
  • Jan Lelley Die Heilkraft der Pilze
  • Rita Lüder Grundkurs Pilzbestimmung
  • Rita und Frank Lüder Pilze zum Genießen
  • Rita und Frank Lüder Wildpflanzen zum Genießen
  • Rita und Frank Lüder Die geheimnisvolle Welt der Pilze,  Natur - Mitmachbuch für Kinder
  • Walter Pätzold Hans E. Laux 1mal1 des Pilze sammelns
  • Hans Schaub Zunderschwamm und mehr
  • David Haskell Das verborgene Leben des Waldes   ein geniales Buch, das ich sicher mehrmals lesen werde 
  • Jürgen Guthmann Heilende Pilze Die wichtigsten Arten der Welt im Portrait, siehe Buchbesprechung

Buchbesprechung Heilende Pilze


Heilende Pilze von Jürgen Guthmann
Die wichtigsten Arten der Welt im Portrait
Erschienen 2017 im Verlag Quelle und Meyer


Schon das „Taschenlexikon der Pilze Deutschlands“ von Guthmann / Hahn / Reichel hat mich durch seine Fülle an spannenden Informationen fasziniert und ich fand es beeindruckend, wieviel Information sich in kleines Taschenlexikon packen lässt.


Umso neugieriger war ich auf diese Buchveröffentlichung. Zum einen erhoffte ich mir natürlich mehr Infos und zum anderen einen sachlichen und aktuellen Überblick über den „Heilpilzkenntnisstand“ - jenseits von Kommerz und Ideologie.


Um es vorwegzunehmen: ich finde „Heilende Pilze“ richtig klasse!


Jürgen Guthmann hat ein Grundlagenwerk geschaffen. Man merkt dem Buch bei jeder Seite an, wie viel Akribie und Ausdauer und vor allem Herzblut darin steckt. Zum einen hat Guthmann den aktuellen Forschungsstand recherchiert, ausgewertet und zusammengetragen und zum anderen, als wenn das nicht schon völlig ausreichend wäre, das Beschriebene durch eine Fülle an zusätzlichen Fakten und Kenntnissen ergänzt.
Ein erster allgemeiner Teil ordnet die Vitalpilze unter anderem in ihren rechtlichen Rahmen ein. Ihre Verwendung im Gesundheitsbereich schlägt einen Bogen zwischen Lebensmittel, Nahrungsergänzung bis hin zur Arznei. Gesetzliche Regelungen zur Qualitätssicherung wären notwendig.


Mir gefällt gut, dass der Autor explizit darauf hinweist, dass Vitalpilze kein Allheilmittel bei Krebs sind. Gleichwohl handelt das Buch von der heilenden Wirkung von Pilzen und es ist zu wünschen, dass das Augenmerk der Forschung diese noch viel mehr als bisher in den Blick nimmt.
Wirkweisen und Inhaltsstoffe von Pilzen sind ausführlich beschrieben und mit ihren Strukturformeln vorgestellt. Auch wer diese, so wie ich als Nicht-Chemikerin, überliest, erfährt eine Menge Spannendes.


Auf weit über 300 Seiten folgen dann die Artenportraits. Guthmann beschreibt 40 Arten sehr ausführlich, aber da er die einzelnen Portraits durch eine Vielzahl an weiteren Arten ergänzt, sind es tatsächlich viele mehr.
Besonders spannend finde ich, dass er viele Pilzarten beschreibt, die ich (und sicher viele andere Pilzfreunde auch) vor der Haustür habe: vom Eichhasen über die Sklerotienporlinge bis hin zu den Kahlköpfen. Das Stöbern im Buch macht Lust auf Erkundung draußen und die Erkundung wiederum lädt zum Nachlesen ein.
Ergänzt wird das Buch durch ein Glossar und ein sehr ausführliches Literaturverzeichnis, das Buch ist sehr ausführlich bebildert. Auch von der handwerklichen Seite ist das Buch sehr sorgfältig gemacht, sein Preis ist mehr als angemessen.
Wie gesagt, ein Standardwerk, das in keine Pilzbibliothek fehlen sollte und interessierte Laien genauso anspricht wie den fortgeschrittenen Pilzkenner!
Irmtraut Lampert, im Februar 2017

Allgemeiner Hinweis zu Pilzbüchern:

Alte Pilzbücher enthalten oft wunderbar gezeichnete Bilder, die die wichtigen Erkennungsmerkmale meist viel besser herausheben als es ein Foto kann.
 
Jedoch ist bei diesen, wie auch bei alten Auflagen von fotografierten Pilzbüchern zu bedenken, dass die Speisewertangabe nicht mehr gültig sein kann.

Deshalb sind diese Bücher zum Pilze kennen lernen prima, aber die Speisewertangabe kann nicht einfach übernommen werden, sondern muss überprüft werden.

Die Angabe essbar oder nicht bezieht sich in den Büchern immer auf die ausreichend gegarten Pilze!  


 

 

 

 

 

 

 

 

Bitte beachten:
F
ür die Inhalte der verlinkten Seiten sind die jeweiligen Inhaber selbst verantwortlich. Sollten Links nicht funktionieren, freue ich mich über einen Hinweis.